Kettler, Sportstech & Co. – Was unterscheidet Laufbandhersteller voneinander?

Gibt es beim Laufband kaufen Tipps, die zu beachten sind?

Alle Angebote auf Amazon*

Laufen ist seit Jahren eine der beliebtesten Freizeitsportarten der Deutschen. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe: Zum Laufen wird kein wichtiges Vorwissen, kein Üben und kein Trainingspartner benötigt – einfach die Schuhe anziehen und los. Das und die Erfahrung, dass man mit leichtem, regelmäßigem Training schon relativ schnell Erfolge bemerken kann, machen den Laufsport so attraktiv. Wobei die einen in Wäldern und Parks oder an Flüssen und Seen in der Nachbarschaft laufen gehen, haben die anderen aufgrund ihrer Wohnlage diese Möglichkeiten nicht und manche bevorzugen es auch einfach, sich zuhause auszupowern. Für diejenigen lohnt sich die Überlegung, ein Laufband zu kaufen. Wer sich den lästigen Gang ins Fitnessstudio ersparen will, für den ist ein Laufband als Fitnessgerät zu Hause oder im Büro die ideale Lösung.

Nachdem diese Entscheidung gefallen ist, steht man vor einer großen Auswahl, die für Unerfahrene teilweise überwältigend sein kann. In diesem Artikel geben wir Ihnen zum Laufband kaufen Tipps und Tricks, so dass jeder schlussendlich mit unserer Laufband-Empfehlung die richtige Entscheidung, passend zu seinen Bedürfnissen, treffen kann. Es gibt eine große Anzahl an Herstellern von Laufbändern, die einem das Training zu Hause oder im Büro schmackhaft machen möchten. Wir beziehen uns mit unseren Laufband-kaufen-Tipps daher auf ausgewählte Marken, die aufgrund von Testsiegen und positiven Erfahrungsberichten sowie einem guten Preis-Leistungsverhältnis ihren Weg in unseren Ratgeber gefunden haben.

Wo können Sie ein Laufband günstig erwerben?

Webseiten der Hersteller

Online haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten zum Laufband kaufen. Einerseits stehen die Webseiten der Hersteller selbst zu Verfügung. Hier wird Ihnen das gesamte aktuelle Angebot vorgestellt und Sie können zwischen den Modellen des einzelnen Anbieters unterscheiden und vergleichen. Von den hier näher betrachteten Herstellern bieten allerdings nur wenige den direkten Online-Verkauf an. Skandika zum Beispiel verlinkt auf seiner Homepage unter Anderem zum Verkaufsportal Amazon, bei dem Sie das Skandika Laufband Marathon erwerben können.

Drittanbieter

Generell wird eine große Anzahl der unterschiedlichen Laufbandmodelle auch bei Verkaufsportalen wie Amazon angeboten, bei denen die Modelle neu gekauft werden können. Die Vorteile hier sind, dass Sie die Modelle und Preise der unterschiedlichen Hersteller auf einer Seite übersichtlich vergleichen können und die Laufbänder neu entweder von Amazon direkt oder von Amazon-Verkäufern angeboten werden, was eine breite Auswahl fördert. Zudem können Sie Rezensionen von anderen Käufern in Betracht ziehen und die Versandkosten werden übersichtlich aufgegliedert, so dass Sie Ihr Laufband günstig erwerben können.

Welche Art von Laufband ist passend für Sie?

Sollte Ihr Laufband elektrisch oder sollte das Laufband mechanisch sein?

Die wichtigste Entscheidung beim Laufband kaufen, die Sie zuerst treffen sollten, ist, ob Ihr Laufband mechanisch oder ob Ihr Laufband elektrisch sein soll. Wo vor einigen Jahren die Auswahl an beiden Arten noch relativ ausgewogen war, werden heutzutage aufgrund der maßgeblich höheren Nachfrage hauptsächlich elektrische Laufbänder angeboten. Mechanische Laufbänder sind allerdings weitaus günstiger als elektrische, verbrauchen keinen Strom und beanspruchen die Muskeln auf eine andere Art und Weise als ein Laufband, das elektrisch betrieben wird.

Sollten Sie sich für ein mechanisches Laufband interessieren, dann empfiehlt sich von den von uns beleuchteten Herstellern das Laufband Christopeit Runner Pro Magnetic, welches Sie für ca. 185 Euro erwerben können. Es verfügt über eine acht-stufige Rasterschaltung und der Neigungswinkel kann manuell verstellt werden. Ein zusätzlicher Vorteil: Es kann bei Bedarf zusammengeklappt werden um Platz zu sparen. Sollten Sie an einem etwas ausgefalleneren Modell interessiert sein, dann bietet Christopeit auch ein mechanisches Nordic-Walking-Laufband mit eingebauten Stöcken für ca. 240 Euro an, was ebenfalls einklappbar ist.

Einklappbare Laufbänder zum Platz sparen

Dies kann ein weiteres wichtiges Entscheidungsmerkmal beim Laufband kaufen sein. Nachdem Sie sich entschieden haben, ob Ihr Laufband elektrisch oder ob Ihr Laufband mechanisch betrieben werden soll, sollten Sie überlegen, wo Sie das Fitnessgerät nutzen möchten. Wenn Platz gespart werden muss, dann tendiert unsere Laufband-Empfehlung zu einem einklappbaren Modell. Heutzutage wird fast jede Art von Laufband auch als klappbare Version angeboten, so dass man hier nicht an der Auswahl oder der Qualität einsparen muss. Das Laufband Speedrunner zum Beispiel, wird nur einklappbar hergestellt. Nur wer auf eine große Lauffläche besteht, der wird bei den klappbaren Modellen leider enttäuscht werden, da Laufbänder mit einer größeren Lauffläche aufgrund des Gewichtes meist nicht einzuklappen sind.

Das Schreibtisch-Laufband – fit am Arbeitsplatz

Wenn Sie Ihr Laufband am Schreibtisch oder im Büro nutzen möchten, haben einige Hersteller dafür spezielle Modelle entworfen. Dass stundenlanges Sitzen dem Körper nichts Gutes tut ist mittlerweile bekannt, daher bieten diese Laufbänder eine gute Möglichkeit, dem entgegenzuwirken. Sie werden entweder mit integriertem Tisch oder gänzlich ohne Handlauf angeboten, so dass Sie sie unter Ihrem eigenen Schreibtisch nutzen können. Wer auf ein spezielles Schreibtisch-Laufband besteht, muss allerdings leider etwas tiefer in die Tasche greifen. Die empfehlenswerten Modelle Walkdesk der Firma Evocardio kosten ca. 1.100 Euro beziehungsweise ca. 1.500 Euro mit integriertem Schreibtisch.

Elektrisches Laufband kaufen: Tipps und Vorschläge

Wenn Sie sich für ein elektrisches Laufband entscheiden, dann ist die Auswahl am größten. Sie sollten hier daher zwei Dinge für sich entscheiden: Welches Budget haben Sie für Ihr Laufband und welche Funktionen sind Ihnen wichtig beziehungsweise sind für Sie unverzichtbar? Diese beiden Fragen gehen miteinander einher, denn je mehr man bereit ist für das Laufband zu investieren, desto mehr Funktionen oder Gadgets bekommt man geboten.

Ein Kettler Laufband – Erfahrung seit fast 70 Jahren

Womöglich wird Ihnen der Hersteller Kettler bereits ein Begriff sein, doch wahrscheinlich von den Kettcars, mit denen Sie als Kind gerne Ihren Sommer verbracht haben, als von einem Kettler-Laufband. Auch für denjenigen, der das Fitnesstudio zu sich nach Hause holen möchte, hat die Marke einiges zu bieten und ist daher seit mehreren Jahren Marktführer in Europa. Das Unternehmen wurde bereits 1949 gegründet und hat sich seitdem neben Sportartikeln auch auf Freizeitmöbel und Spielprodukte spezialisiert. Kettler bietet aktuell acht unterschiedliche Laufbänder an, allesamt elektrisch. Das Sprinter-Modell, was Sie für ca. 700 Euro kaufen können, ist ein gutes Einstiegsmodell, das alle wichtigen Funktionen eines elektrischen Laufbandes bietet. In den Kettler-Laufband Run-Modellen (ca. 1.500 – 2.400 Euro) sind viele zusätzliche Funktionen integriert, und sie sind daher vor allem für diejenigen, die Entertainmentmöglichkeiten als Motivation benötigen, von Vorteil. Die Kettler-Laufband Track-Modelle (ca. 1.000 – 1.800 Euro) bieten noch mehr unterschiedliche Trainingsprogramme und das Kettler-Laufband Race-Modell, was mit einem Preis von rund 800 Euro eins der günstigeren Kettler-Laufband-Modelle ist, hat einen eingebauten Shock-Absorber, welcher das Laufen auf dem Band besonders gelenkschonend macht.

Laufband Sportstech – Modelle von günstig bis höherpreisig

Die Firma Laufband Sportstech aus Berlin bietet sechs verschiedene Laufbänder an. Vor allem wer an digitalen Auswahl- und Entertainmentmöglichkeiten interessiert ist, der wird bei einem Laufband von Sportstech fündig werden. Neben dem Training ist für den Hersteller vor allem die Unterhaltung wichtig. Alle seine Fitnessgeräte bieten eine Vielzahl von Unterhaltungsfunktionen, was Ihrer Motivation während des Trainings dienen soll. Wer bemerkt, dass er mit Musik oder Videos besser trainieren kann, für den sind diese Zusatzfunktionen und damit ein Laufband von Sportstech eindeutig zu empfehlen. Das günstigste Modell für ca. 280 Euro ist das Laufband Sportstech F10. Es beinhaltet 12 Trainingsprogramme, eine Laufgeschwindigkeit von bis zu 10 km/h und die Grundfunktionen des Sportstech Entertainmentprogramms. Auf dem anderen Ende der Skala findet man das Laufband Sportstech F65, was für rund 1.700 Euro erworben werden kann und dafür aber auch 109 Traingsprogramme anbietet und eine Laufgeschwindigkeit von bis zu 25 km/h ermöglicht. Wessen Ziel ein High Performance Training ist, für den lohnt es sich daher hier in ein Profi-Laufband zu investieren.

Das Skandika Laufband Marathon für professionelles Lauftraining

Ebenso eher auf professionelle Ausstattung ausgelegt ist der Hersteller Skandika. Laufbänder werden hier neben Crosstrainern, Ergometern und Rudergeräten unter "andere Geräte" geführt, was hauptsächlich daran liegt, dass Skandika aktuell nur zwei unterschiedliche Laufbänder anbietet. Das Skandika Laufband Marathon zeichnet sich vor allem durch seinen leistungsstarken Motor aus. Die begrenzte Auswahl mindert allerdings nicht die Qualität des Angebots. Ganz im Gegenteil, ein Skandika Laufband Marathon ist bei Testberichten immer weit vorne zu finden. Die Skandika GmbH, mit Sitz in Essen, wurde 1983 gegründet und ist Laufband-Experten vor allem seit der Einführung des Schreibtischlaufbands HomeRun mit einer Maximalgeschwindigkeit von 6 km/h ein Begriff. Die beiden aktuell angebotenen Laufbänder unterscheiden sich hauptsächlich in der Laufgeschwindigkeit. Das Skandika Laufband Marathon X1 kostet ca. 900 Euro und lässt Sie zwischen 0,8 und 12 km/h trainieren, wobei das Skandika Laufband Marathon 7.0L, welches auch im professionellen Sport unter Anderem als Trainingsgerät des Fußballvereins Rot-Weiss-Essen genutzt wird, eine Trainingsgeschwindigkeit von 1 bis 18 km/h erreichen kann und ca. 1.900 Euro kostet.

Laufband Speedrunner – sieben preisgünstige Varianten des Heimtrainings

Neben Gartenmöbeln, Gokarts und Krafstationen stellt ArtSport, das zur 2009 gegründeten Juskys Gruppe gehört, auch das sogenannte Laufband Speedrunner her. Momentan wird das Laufband Speedrunner in sieben Varianten mit unterschiedlicher Motorleistung und Anzahl an Programmen angeboten. Alle haben gemeinsam, dass man sie zusammenklappen kann, was das Laufband Speedrunner vor allem für den Heimgebrauch ideal macht. Besonders wer auf der Suche nach einem günstigen elektrischen Laufband ist, der kann beim Laufband Speedrunner fündig werden. Das preisgünstigste Modell mit rund 185 Euro ist das Laufband Speedrunner 200. Mit den Maßen 100 x 34 cm hat es die kleinste Lauffläche der Laufbänder von ArtSport, es wiegt daher aber auch am wenigsten (ca. 27 kg). Mit diesem Laufband erreichen Sie eine maximale Trainingsgeschwindigkeit von 10 km/h. Mit einer größeren Lauffläche und einer schnelleren Maximalgeschwindigkeit steigt bei den Laufbändern Speedrunner auch der Preis. Wem eine Steigungsverstellung wichtig ist, dem ist das Laufband Speedrunner 4900 für rund 585 Euro zu empfehlen. Für ein High Performance Training bietet sich das Laufband Speedrunner 6000 an, welches von Art Sport selbst mit einem professionellen Polar Brustgurt für insgesamt ca. 720 Euro verkauft wird und eine Maximalgeschwindigkeit von 22 km/h möglich macht. Aufgrund des vergleichsweise günstigen Preises und den Profi-Laufband-Funktionen wird der Speedrunner 6000 häufig auch von Experten empfohlen.

Mittelpreisige Alternativen zum professionellen Lauftraining: Christopeit Laufbänder

Seit über 40 Jahren ist die Firma Christopeit aus Nordrhein-Westfalen auf dem Markt für Laufbänder vertreten. Horst Christopeit, der vormals als Torwart in der Bundesliga aktiv war, gründete das Unternehmen 1976 mit dem Ziel, die hohen Standards des professionellen Sports auch für Privatpersonen möglich zu machen. Dazu wurden Fitnessgeräte entwickelt, mit denen jeder auch zu Hause gemäß seinen Ansprüchen und seinem persönlichem Niveau trainieren kann. Neben Laufbändern können Sie von Christopeit auch zum Beispiel Ergometer, Crosstrainer oder Hantelbänke erwerben. Aktuell werden sieben Laufbänder angeboten, darunter zum Beispiel auch ein elektrisches Laufband, das speziell für die ältere Generation konzipiert ist. Weitere elektrische Laufbänder werden in den Serien TM2 und TM4 angeboten. Die Christopeit TM2 Modelle kosten zwischen 480 und 630 Euro, wobei hier, wie auch bei den vormals vorgestellten Modellen, der Preis mit der Anzahl der Zusatzfunktionen und Programmen steigt. Das TM4 Modell für ca. 1.000 Euro hat eine größere Lauffläche als seine Vorgängermodelle und der Neigungswinkel lässt sich innerhalb von 15 Stufen verstellen, wobei es bei den TM2 Modellen drei Stufen sind.